Sideritis (Griechischer Bergtee)

Der wunderbare und wohlschmeckende griechische Bergtee war schon in der Antike bekannt und wird von dem Philosophen Theophrastus und dem Arzt Dioskurides erwähnt. Nach einer Version erhielt er seinen Namen von dem griechischen Wort für Eisen: „Siderit“, weil man ihn mit diesem Metall verband. Er hat einen ausgezeichneten Geschmack und ein einzigartiges Aroma. Man kann den mit Sideritis zubereiteten Tee kalt oder warm, ohne Zutaten oder mit Honig, Zimt oder Zitrone genießen.

Eigenschaften – Verwendung: Als Kräutertee hilft er bei Erkältungskrankheiten. Er lindert Schmerzen im Hals, hemmt das Fieber und beruhigt. Er hilft auch bei Verdauungsstörungen im Magen und Darmtrakt, aber auch bei Bluthochdruck. Nach jüngsten wissenschaftlichen Untersuchungen soll er die Gehirnzellen regenerieren.

Zubereitung: Geben Sie einen Teelöffel Sideritis in kochendes Wasser und lassen Sie den Aufguss 5 Minuten ziehen, damit sich die Aromen entfalten können. Sie können den Tee auch kalt, mit Honig versüßt oder mit Zitrone trinken.

adam Tsai Vounou