Rosmarin  (Rosemarinus)

Die Griechen der Antike erachteten ihn als Geschenk der Göttin Venus und als Symbol der Schönheit.

Eine außerordentlich duftende aromatische Pflanze. Der lateinische Name bedeutet: „Tau des Meeres“.

Eigenschaften – Verwendung: Als Kräutertee getrunken stärkt er die Gedächtnisleistung und das Immunsystem. Er lindert die Symptome der Bronchitis und des Asthma. Er hilft bei der Verdauung und bei der Regulierung des Menstruationszyklus. Er regt auch die Sehleistung an. In der Kochkunst genutzt, verfeinert er den Geschmack von Fleisch, Wurst, gegrilltem Fisch, Pommes frites und Bratkartoffeln, Süßigkeiten und Saucen. Schwangere Frauen sollten ihn vermeiden.

Zubereitung: Einen Teelöffel in 250 ml Wasser geben und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, Teekessel vom Herd nehmen und den Teeaufguss einige Minuten ziehen lassen. Anschließend filtern und warm trinken.

adam dendrolivano